vorige Seite

Inhalt

nächste Seite

zurück

Seite 729

14.11.2020

 

„Die große Sorge der Herrschenden um die Gesundheit der Weltbevölkerung ist der größte Bullshit, der der Menschheit je in die Gehirne geträufelt wurde. Die Ziele, die die neofaschistischen Herrschaftscliquen erreichen wollen, sollten mittlerweile allgemein bekannt sein: 5G, Zerstörung des Klein- und Mittelstandes und der weltweiten Lieferketten, des gesamten Kulturbetriebs, eine völlig neue Weltökonomie, Transhumanismus, Bevölkerungsreduktion, also kaschierter Völkermord, Impfzwang, Totalüberwachung, digitale Zwangswährung, neue Kriegstechnologien, Totaldigitalisierung, Smart Cities. Alles über die Köpfe der Menschen hinweg, die nie gefragt wurden und auch nicht gefragt werden sollen. Damit die gehirngewaschenen Massen keine Fragen stellen, wurden sie mit dem Mehltau der Corona-Angst überzogen, der ihre Gehirne in den Reptilienmodus schaltete.“

Wie, wo und wann Agenten des Kriegsimperiums modifizierte Viren unter die Bevölkerung gebracht haben, erscheint nach dem Bericht über die eingebrachte Milliardenklage gegen Lügner und Verursacher des weltweiten Covid-Betruges voraussichtlich am 1. Dezember 2020.

Institut für klinische Psychologie der TU Braunschweig startet Online-Umfrage zu Auswirkungen des Lockdowns 2.0 in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Die Umfrage ist ab sofort freigeschaltet und kann beantwortet werden!
Sie können an dieser Stelle an der Umfrage auf den Seiten der TU Braunschweig teilnehmen.
https://corona-transition.org/institut-fur-klinische-psychologie-der-tu-braunschweig-startet-online-umfrage

Spanien, Madrid
Restaurants sind voll, Corona-Zahlen sinken rapide:
Experten staunen über "Wunder von Madrid"
Der Retiro und andere Parks sind dieser Tage in Madrid voller Freizeitsportler und Spaziergänger. Will man die milde Herbstsonne lieber sitzend bei einem Bierchen oder dem beliebten Erdmandelmilch-Getränk Horchata genießen, muss man oft länger nach einem freien Terrassen-Tisch suchen. Während in vielen anderen Städten Spaniens und Europas neben Gastronomiebetrieben auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen teils völlig dicht sind, darf man in der spanischen Hauptstadt bis Mitternacht in Bars und Restaurants sitzen. Das Überraschende dabei: Trotz des relativ ausgelassenen Treibens gehen im einstigen Corona-Epizentrum die Infektionszahlen und andere wichtige Indikatoren seit Wochen zum Teil rapide nach unten:
https://www.corodok.de/restaurants-voll-faelle-sinken/

Neues vom konstruierten Notstand
Politik und Medien hysterisieren unverdrossen — doch nichts lässt auf eine Pandemie schließen
Peds Ansichten, Auszug
So man sich der ohne Unterlass durch den Mainstream verbreiteten Panikmache entzieht und beginnt, die zur Verfügung stehenden Daten über die verkündete Pandemie in Augenschein zu nehmen, stellt man fest: Das, was eine Pandemie ausmacht — nämlich unzählige Tote und Erkrankte, die sich auf ein hochansteckendes Virus zurückführen lassen: Es ist schlicht nicht erkennbar. Das Gleiche gilt für reißerisch aufgemachte Berichte über einen vorgeblich durch Covid-19 verursachten, drohenden Notstand im Bereich der Intensivmedizin (Stichwort Triage). Sie sind ohne belastbare Belege:
(...)
"Die Sterbefallzahlen sagen klar und deutlich: Es gibt und gab im Jahre 2020 keine Pandemie!"
(...)
Wenn nun — amtlich verordnet — begonnen wird, exzessiv in Kliniken, vor allem in deren Intensivabteilungen auf ein Corona-typisches E-Gen zu testen, dann findet bei Positivergebnissen diese Umdeklarierung von intensivmedizinisch Behandelten genau so statt wie bei Verstorbenen, und das sieht dann so aus:

Was sagt uns die Grafik: Eine sinnvolle Korrelation der durch den PCR-Test deklarierten Covid-19 – Fälle mit der Gesamtbelegung im Intensivbereich ist schlicht nicht herstellbar...
https://peds-ansichten.de/2020/11/coronavirus-keine-pandemie-divi-rki/

Corona-Update
Konstruierter Notstand
http://blauerbote.com/2020/11/14/corona-update-konstruierter-notstand/



Die unerwünschte Wahrheit
Die WHO bestätigt, dass Covid-19 nicht gefährlicher ist als eine Grippe
von Kit Knightly bei Rubikons Weltredaktion

Laut dem WHO-Leiter für Notfälle bestimmen „beste Schätzungen" die Infektionstodesrate bei Covid-19 auf 0,14 Prozent. Damit wird bestätigt, was zahlreiche Experten und Kritiker der Corona-Politik bereits zuvor sagten. Auch Rubikon hat frühzeitig darauf aufmerksam gemacht. Doch die Aussagen aus der WHO werden in den etablierten Massenmedien nicht korrekt wiedergegeben, obwohl sie überprüfbar sind. Es dürfte nicht in ihr Bild passen, dass die sogenannten Corona-Skeptiker doch recht behalten könnten.

von Kit Knightly:

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat endlich bestätigt, was wir — und viele Experten und Studien — seit Monaten sagten: Das neue Coronavirus Sars-Cov-2 beziehungsweise die von ihm laut WHO ausgelöste Krankheit Covid-19 ist nicht tödlicher oder gefährlicher als die saisonale Grippe.

Die Führungsspitze der WHO gab dies im Rahmen einer Sondersitzung des 34-köpfigen Exekutivrats am Montag, dem 5. Oktober 2020, bekannt. Nur niemand scheint das wirklich verstanden zu haben. Tatsächlich schienen sie das selbst nicht ganz zu verstehen.

Erstaunliche Erkenntnisse

In der Sitzung gab Michael Ryan, der WHO-Leiter für Notfälle, bekannt, dass davon auszugehen sei, dass etwa 10 Prozent der Weltbevölkerung bereits mit Sars-Cov-2 infiziert sind. Dies sei ihre „beste Schätzung“ und stellt ein enormer Anstieg gegenüber der Zahl der offiziell anerkannten Fälle (etwa 35 Millionen).

Margaret Harris, Sprecherin der WHO, bestätigte später die Zahl und erklärte, sie basiere auf dem Mittelwert der Ergebnisse aller breit angelegten Seroprävalenzstudien, die weltweit durchgeführt wurden.

So sehr sich die WHO auch bemühte, dies als etwas Negatives darzustellen —Ryan sagte sogar, dies bedeutet, dass „die große Mehrheit der Weltbevölkerung weiterhin gefährdet ist“ —, ist das eigentlich eine gute Nachricht. Und sie bestätigt einmal mehr, dass das Virus keineswegs so tödlich ist, wie alle vorausgesagt haben.

Niedrige Sterberate

Die Weltbevölkerung umfasst etwa 7,8 Milliarden Menschen. Wenn 10 Prozent infiziert wurden, so sind dies 780 Millionen Fälle. Die weltweite Zahl der Todesfälle, die derzeit auf Sars-Cov-2-Infektionen zurückgeführt werden, beläuft sich auf 1.061.539.

Das ist eine Infektionstodesrate (IFR) von etwa 0,14 Prozent — und genau im Einklang mit der saisonalen Grippe und den Voraussagen vieler Experten aus der ganzen Welt.

Eine IFR von 0,14 Prozent ist mehr als 24 Mal niedriger als der „vorläufige Wert“ der WHO von 3,4 Prozent im März 2020. Diese Zahl wurde in den Modellen zugrunde gelegt, die zur Rechtfertigung der Lockdowns und anderen drakonischen Maßnahmen verwendet wurden.

Blinde Mainstream-Medien

Tatsächlich dürfte angesichts überzeichnenden Meldepraxis vermeintlicher Covid-19-Sterbefälle die Infektionssterblichkeit sogar niedriger als 0,14 Prozent sein und könnte belegen, dass Covid-19 viel weniger gefährlich ist als eine Grippe.

Keiner der Mainstream-Medien hat das aufgegriffen. Obgleich viele Medien über Ryans Aussagen berichteten, versuchten sie alle, daraus in eine angsteinflößende Schlagzeile zu machen und mehr Panik zu verbreiten.

Offenbar waren weder sie noch die WHO in der Lage, einfache Mathematik anzuwenden, die uns zeigt, dass es sich um eine gute Nachricht handelt. Und dass die Covid-19-Skeptiker die ganze Zeit rechthatten.

Aktualisierung vom 9. Oktober 2020

Im Interesse der Sorgfalt und des Wunsches, sich auf Primärquellen zu stützen und nicht nur von Mainstream-Quellen abhängig zu sein (die Artikel entfernen oder verändern könnten), habe ich beschlossen, das Video mit Dr. Ryans Äußerungen selbst ausfindig zu machen.

Aus irgendwelchen Gründen ist das Video schwer zu finden, obwohl es um eine wichtige WHO-Tagung in Zeiten einer angeblich sehr ernst zu nehmenden Pandemie handelt. Der einzige Ort, an dem Sie es einsehen können, ist die WHO-Homepage, und selbst dann müssen Sie fast 6 Stunden Videomaterial sichten. Nun, das habe ich getan, bitte sehr:

Sie können den WHO-Stream nicht herunterladen, aber ich kann Ihnen mitteilen: diese Seite aufrufen, „Session 1“ auswählen und zum Zeitpunkt 1:01:33 springen, um das Originalzitat zu hören:

„Unsere aktuell besten Schätzungen zufolge könnten etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung bereits mit dem Virus infiziert sein. Dies variiert je nach Land, es variiert von Stadt zu Land, es variiert zwischen verschiedenen Gruppen.“
https://www.rubikon.news/artikel/die-unerwunschte-wahrheit

Die Wellenmacher
Eine unheilvolle Allianz hat die Deutungshoheit über die Covid-19-Pandemie. Teil 1/2.
von Harald Wiesendanger bei Rubikon, Auszug
Nach der ersten fürchterlichen „ersten Welle“ überrollt uns derzeit angeblich schon eine zweite. Noch viel, viel schlimmer soll Sars-Cov-2 und die von ihm laut Weltgesundheitsorganisation WHO ausgelöste Krankheit Covid-19 diesmal wüten. Ganz zu schweigen von der nächsten Welle. Und der übernächsten. Und allen nachfolgenden. Abermals malt uns eine blindwütige Allianz von panischen Politikern, alarmistischen Experten und pflichtvergessenen Leitmedien einen wütenden Seuchenteufel an die desinfizierte Wand. Immer deutlicher zeichnet sich ab: Die mächtigen Profiteure dieser unsäglichen Plandemie werden das Corona-Drama, dessen Drehbuch sie schrieben, nach Belieben verlängern können. Nach der Welle ist vor der nächsten. Der anhaltende Hygieneterror läuft auf einen Dauerzustand globaler Überwachung hinaus. Das Staatsmodell der freiheitlichen Demokratie ist akut bedroht — und Otto Normalversteher merkt noch immer nichts, hinterfragt nichts, macht folgsam mit.
Keine Frage, die zweite Welle ist da. „Wir erleben eine Explosion“, erschrickt der Regionaldirektor für Europa der Weltgesundheitsorganisation WHO, Hans Kluge (1). Recht hat er: Es explodieren die Fallzahlen von PCR-Testungen. Eine Überlastung von Intensivstationen droht — durch kollabiertes Testpersonal, dem vor lauter Testen keine Zeit zum Luftholen mehr bleibt.

Was explodiert ansonsten noch? Die Bangemache in Leitmedien. Die Verordnungswut von Infektionsschützern. Die Inzidenz von Sorgenfalten auf der Stirn von Regierungsvertretern in Talkshows, Nachrichteninterviews und Pressekonferenzen. Die Produktion von Angstschweißperlen auf der Gänsehaut des verstörten Fernsehpublikums. Die Umsätze mit PCR-Testkits, Mund-Nasen-Bedeckungen und Desinfektionsmitteln, neuerdings auch wieder von Klopapier. Die Bußgeldverfahren gegen Maskenverweigerer. Der Intelligenzverfall im Wahlvolk. Die Wahrnehmungsstörungen unter Verfassungsrichtern. Das Ausmaß der Freiheitsberaubung, gerechtfertigt durch eine „epidemische Lage“ ohne Notlage.

Zugleich explodiert das Gesamtvolumen der Gedächtnislücken in den Hirnen von Politikern und Journalisten, die ein weiteres Mal wie von Sinnen bei der Wellenmache mitspielen. Als hätten sich ihre Lieblingsexperten nicht bereits vor einem halben Jahr ausreichend blamiert, malen sie uns jetzt schon wieder eine drohende „Überlastung des Gesundheitswesens“ an die Wand, mit fehlenden Intensivbetten, erschöpftem Personal am Rande des Nervenzusammenbruchs und absehbaren Leichenbergen aus unbeatmeten Covid-19-Opfern. Herrje, „schon bald kann es zu einem Kollaps in vielen der 1.900 Krankenhäuser in Deutschland kommen“, weissagt Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU).

Im Frühjahr „war die Situation übrigens viel weniger dramatisch als das, was jetzt auf uns zukommt“, behauptet der Präsident der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Uwe Janssens (2). „In 14 Tagen haben wir die schweren Krankheitsfälle, und unsere großen Zentren kommen unter Maximalbelastung“, weissagte Janssens am 29. Oktober 2020 (3). Am 4. November rechnete Janssens „spätestens in zehn Tagen“, also noch in der ersten Monatshälfte, mit „doppelt so viel Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen“ (4).

Der Countdown läuft also. Versäumen wir nicht, mitzuzählen

Von eklatant zunehmenden Notaufnahmen Atemwegserkrankter kann überhaupt nicht die Rede sein. Im Jahr des „wütenden“ Sars-Cov-2-Virus kamen sie bisher eher seltener vor als 2019, wie der jüngste „Situationsreport“ des Robert Koch-Instituts belegt. Von Januar bis Mitte März 2020 lagen die Fallzahlen ein bisschen höher als im Vorjahr:

Dann sanken sie noch vor Lockdown und Maskenpflicht deutlich unter das Niveau von 2019. Seit Mitte Juli liegen sie in etwa gleichauf.

Quellen und Anmerkungen:
(1) https://www.focus.de/gesundheit/news/corona-deutschland-mehr-als-20-000-neuinfektionen-in-deutschland_id_12459149.html
(2) Zitiert nach https://www.xing-news.com/reader/news/articles/3592215?cce=em5e0cbb4d.%3Au-QmY0SYJS7mLqDUjprpAB&link_position=digest&newsletter_id=68638&toolbar=true&xng_share_origin=email
(3) https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88833840/coronavirus-ausbruch-muss-infiziertes-klinikpersonal-trotzdem-arbeiten-.html
(4) n-tv text, VT 109, 5.11.2020, 0:02.

https://www.rubikon.news/artikel/die-wellenmacher

EILMELDUNG
Star-Anwalt Reiner Füllmich wird Prof. C. Drosten und RKI-Präsident Dr. L. Wieler nächste Woche in den USA auf Schadenersatz in Milliardenhöhe verklagen
Veröffentlicht am 11. November 2020 von VG.
Das Rechtssystem der USA erlaubt Sammelklagen gegen Personen in anderen Ländern.
Der zum Corona-Ausschuss zählende Staranwalt Reiner Füllmich wird sowohl den Chefvirologen der Charité, als auch den Präsidenten des Robert-Koch-Instituts in den USA auf Schadenersatz verklagen. Das sagte der Jurist im Interview mit der Fuldaer Zeitung.
Auf die Frage, gegen wen genau sich die Klagen richten würden, antwortete Füllmich:
«Wir verklagen diejenigen, die behaupten, der PCR-Test erkenne Infektionen. Das sind vor allem der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten und Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Im Visier der Klagen stehen auch die Politiker, die sich auf Drostens und Wielers Rat verlassen haben. Vor Gericht werden wir fragen, warum die Politik nicht auch andere Experten gehört hat – etwa den Nobelpreisträger und Stanford-Professor John Ioannidis: Ihm zufolge ist das Virus viel weniger gefährlich, als es Drosten und das RKI behaupten. Er hat errechnet, dass 0,14 Prozent der Corona-Kranken sterben. Damit ist das Coronavirus nicht gefährlicher als eine Grippe.»
Für Drosten und Wieler könnte die Klage brisant werden. Denn Füllmich zählt zu den renommiertesten Anwälten der Republik und als Gründungsmitglied des Corona Ausschusses zu den heftigsten Kritikern der in Deutschland verhängten Maßnahmen.
Er ist seit 26 Jahren als Anwalt in Deutschland und in Kalifornien tätig – «darunter als Prozessanwalt gegen Konzerne wie die Deutsche Bank, Volkswagen und die HypoVereinsbank», wie die Fuldaer Zeitung schreibt...
https://corona-transition.org/eilmeldung-star-anwalt-reiner-fullmich-wird-prof-c-drosten-und-rki-prasidenten

Anwalt Reiner Füllmich im Interview zu Sammelklagen, Wieler und Drosten
Heute wird in der Fuldaer Zeitung ein Interview mit Rechtsanwalt Reiner Füllmich zu den bevorstehenden Sammelklagen in den USA geführt
»Mit einer Sammelklage in den USA und Klage vor deutschen Gerichten will der Göttinger Anwalt Dr. Reiner Füllmich (62) mit einem Anwaltsteam Schadenersatz für Unternehmen geltend machen, die Einbußen durch den Corona-Lockdown hatten. In dieser Woche will er die ersten Klagen einreichen.
Im Corona-Interview mit der Fuldaer Zeitung attackiert Dr. Reiner Füllmich Lothar Wieler und Christian Drosten heftig.
Der Anwalt sagt, dass der Chef des Robert-Koch-Instituts und der Charité-Virologe „falsche Behauptungen“ aufstellen.
„Die PCR-Tests sind offensichtlich nur ein Werkzeug zur Panikmache“, lautet eine der Corona-Thesen von Reiner Füllmich.
Herr Füllmich, Sie vertreten Firmen, die Einbußen durch Corona-Auflagen haben. Wen verklagen Sie mit Ihrem Team?
Wir verklagen diejenigen, die behaupten, der PCR-Test erkenne Infektionen. Das sind vor allem der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten und Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Im Visier der Klagen stehen auch die Politiker, die sich auf Drostens und Wielers Rat verlassen haben. Vor Gericht werden wir fragen, warum die Politik nicht auch andere Experten gehört hat – etwa den Nobelpreisträger und Stanford-Professor John Ioannidis: Ihm zufolge ist das Virus viel weniger gefährlich, als es Drosten und das RKI behaupten. Er hat errechnet, dass 0,14 Prozent der Corona-Kranken sterben. Damit ist das Coronavirus nicht gefährlicher als eine Grippe:
https://www.corodok.de/anwalt-fuellmich-sammelklagen/

Eindringlicher Appell eines Mediziners an seine Kollegen
Eine weitere mutige Botschaft aus der Ärzteschaft
Peds Ansichten
Der Besuch in Arztpraxen zeigt dem Beobachter schlagend, dass die pausenlos betriebene Corona-Hysterie, kombiniert mit “von oben” ausgelöstem behördlichen Druck im Gesundheitswesen die gleichen Folgen zeitigt wie in anderen Bereichen unseres öffentlichen Lebens. Es werden “Hygienekonzepte” — mehr oder weniger bereitwillig — umgesetzt, die der öffentlichen Gesundheit Hohn sprechen. Und ausgerechnet jene, die man staatlicherseits als Risikogruppen deklarierte, tragen nun die größten Gesundheitsrisiken — betagte, bereits früher erkrankte und oft geschwächte Menschen. Dazu kommt noch der Frevel an unserer Zukunft; die nachhaltige psychische und physische Gefährdung von Kindern:
https://peds-ansichten.de/2020/11/corona-kritik-gesundheit-offener-brief/

Erstmals äussert sich ein hochrangiger Kenner der Pharmabranche exklusiv bei Corona-Transition zum neuen Impfstoff von BioNTech/Pfizer
Veröffentlicht am 13. November 2020 von VG.
Sein begründetes Fazit zu den Kräften am Werk: «Das ist ein Konglomerat aus Politikdarstellern, willfährigen Behörden und gierigen Hütchenspielern in den Startups.»
Sowohl die EU als auch die Schweiz haben mit Pfizer-BioNTech Verträge über die Lieferung eines Corona-Impfstoffes geschlossen. Erst zwei Tage zuvor hatte das Unternehmen über vermeintlich «gute Resultate» seiner Vakzine berichtet. Bereits Ende des Jahres sollen nach Angaben der Vertragspartner die ersten Lieferungen erfolgen. Die EU orderte vorerst 200 Millionen Dosen und erhält eine Option auf weitere 100 Millionen. Die Impfkampagne würde dementsprechend in sämtlichen Ländern bald beginnen.
Von einem ehemaligen Manager (Name der Redaktion bekannt) eines Global Players der Pharmabranche erhielt Corona Transition folgende Einschätzung zu jenem neuen Corona-Vakzin, das gerade weltweit hochgelobt wird.
Im Originalwortlaut des Verfassers:
https://corona-transition.org/erstmals-aussert-sich-ein-hochrangiger-kenner-der-pharmabranche-exklusiv-bei

RKI-Zahlen:

Lockdown in Deutschland war unnötig
von VG.
Die täglichen Todesfallzahlen offenbaren Merkels Kurs als Irrweg – die Massnahmen sind wirkungslos.
Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) politisch durchgesetzte Lockdown 2.0 hat keine signifikanten Auswirkungen auf die Sterberate in Deutschland: Die Zahl der täglichen Todesfälle mit Covid-19 bleibt statistisch unverändert im kaum messbaren Bereich von ca. 0,0003 Prozent bezogen auf die Gesamtbevölkerung. Vor dem Lockdown lag sie sogar bei 0,00015 Prozent.
Ein Blick auf die von Statista täglich aktualisierte Grafik zu den Infektionszahlen und Todesfällen belegt zudem, dass es trotz des Anstiegs bei den Neuinfektionen keinen signifikanten Anstieg der Todesfallzahlen gibt:

https://corona-transition.org/rki-zahlen-lockdown-in-deutschland-brachte-nichts

Spahns epidemische Lage
Immer impfen, aber keine Klagen zulassen
Gesundheitsminister Jens Spahn will die Corona-Maßnahmen „gerichtsfest“ machen: Der neue Gesetzentwurf zur „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ könnte zu einschneidenden Veränderungen führen. Auch eine indirekte Impfpflicht für Reisende ist erkennbar. Der Protest dagegen treibt immer mehr Menschen auf die Straßen...
http://feedproxy.google.com/~r/NachrichtenspiegelOnline/~3/2hjnNJvd-I8/

Nutzlosigkeit von PCR-Tests
Drosten und Wieler verklagt
„Pharmaindustrie schlimmer als Mafia“ laut Süddeutscher Zeitung
http://blauerbote.com/2020/11/11/nutzlosigkeit-von-pcr-tests-drosten-und-wieler-verklagt-pharmaindustrie-schlimmer-als-mafia-laut-sueddeutscher-zeitung/

Eine kleine Testgeschichte
Episoden von medizinisch sinnlosen Tests, und diesbezüglich gleichermaßen absurden, “nichtpharmazeutischen Interventionen”
Peds Ansichten, Auszüge

Es wird hohe Zeit, die Öffentlichkeit mehr dafür zu sensibilisieren, wie sich die Sinnlosigkeiten der oben aufgeführten Maßnahmen auf das Alltagsleben der Menschen auswirken. Ein positiver Effekt im Hinblick auf die Gesundheit ist niemals nachgewiesen worden, aber das Gegenteil — die Einschränkung der Lebensqualität — mit fatalen Folgen für die Gesundheit kann jeder, der nicht in Angst und Hysterie gefangen ist, tagtäglich in aller Deutlichkeit erkennen. Liebe Mitmenschen: Wie sich die Regierung — nicht nur dieses Landes — die zukünftige “neue Normalität” vorstellt, muss deutlich gemacht werden.

Aus verschiedenen Richtungen erhielt ich in den vergangenen Wochen beispielhafte Erfahrungsberichte, welche die ganze Absurdität der “Corona-Bekämpfung” aufdecken. Diese Absurdität ist auch dann gegeben, wenn man annimmt, dass das Coronavirus tatsächlich existiert, übertragen werden kann und auch dann, wenn es unter bestimmten Umständen Menschen erkranken lässt. Es geht also überhaupt nicht darum, ob es den Erreger gibt oder nicht, sondern um etwas viel Grundsätzlicheres: Nämlich wie wir zukünftig leben wollen; wie überhaupt unsere Einstellung zum Leben ist.

Übrigens: Die große Lüge von der Pandemie setzt sich aus einer Vielzahl kleinerer, mehr oder weniger dreister Lügen zusammen. Eine dieser Lügen erkennt der aufmerksame Betrachter, wenn er sich das Titelbild anschaut. Denn einen Test, der eine Krankheit namens Covid-19 nachweist, gibt es bis zum heutigen Tagen aus verschiedenen Gründen definitiv NICHT.

Im Folgenden also ein Beispiel für den täglichen Wahnsinn in diesem unseren Land:

Vor etwa zwei Wochen erschien urplötzlich der Katastrophenschutz in einem Nossener Pflegeheim (Mittelsachsen). Katastrophenschutz ist der vermittelte Eindruck, den mehrere Personen in weißen Schutzanzügen vermittelten, die in das Heim eindrangen.

Was sie in den Heim taten? Sie testeten. Sie testeten auf Corona.

Tage später wiederholten sie ihren “Besuch”.

Wer gab den Tipp? War das gelebte Kontaktverfolgung?

Die alten Leute wurden sicher nicht gefragt, ob sie mit diesen Maßnahmen einverstanden sind. Über deren Köpfe hinweg wurde — nur zu ihrem Besten natürlich — entmündigend entschieden und zwangsweise getestet.

Bereits einen Tag später erfuhr der Bürgermeister, dass aus dem Heim 40 Positivergebnisse ermittelt wurden. Hier wurden in Rekordzeit Prioritäten gesetzt; sehr interessant im Hinblick auf inzwischen völlig überlastete Labore, bei den viele Zehntausend Proben auf ihre Auswertung warten.

Hatten die Menschen zuvor Symptome, waren sie krank? Nein, sie waren nicht krank.

Was nun geschah? Es wurde Quarantäne für die alten Menschen und Pfleger verhängt. Zum Schutz der Bewohner, zur Unterbrechung von Infektionsketten? Über was für Infektionen reden wir hier eigentlich, wenn gar keine nachgewiesen wurden?!

Oder könnte es eher sein, dass den alten Menschen noch jetzt die Todesangst in den Knochen steckt, die mit Maßnahmen wie diesen geweckt wird? Stress schwächt Immunsysteme, das ist allgemein bekannt. Festzustellen ist: Die Menschen wurden eingesperrt; und zwar für das “Vergehen”, positiv auf einen Witztest reagiert zu haben.

Vergessen wir nicht: Der PCR-Test kann und konnte niemals Infektionen nachweisen. Wenn wir uns das bewusst machen, müssen wir zwangsläufig zu der Erkenntnis kommen, dass Zwangsmaßnahmen gegen Menschen — beruhend auf positiven PCR-Tests — einfach nur kriminell sind.

Quarantäne ist eine gewaltsam durchgesetzte Isolationsmaßnahme, eine Maßnahme im Rahmen der sogenannten nichtpharmazeutischen Intervention (1). Die wiederum vorgibt, erfolgreich Infektionsketten unterbrechen zu können. Infektionsketten von einer fragmentarischen Gensequenz, die man dem SARS-CoV-2 — Virus zuschreibt. Das ist abenteuerlich.

Gesunde Menschen — auch betagte gesunde Menschen und gleichermaßen Kinder — werden als Infektionsquellen dargestellt und als Grundlage für diese Behauptung wird ein Test vorgezeigt, der so etwas, eine Infektion nachweisen, gar nicht kann. Das ist so ungeheuerlich, dass es geradezu surreal erscheint, wie dieser Taschenspielertrick seit elf Monaten der Weltöffentlichkeit vorgeführt werden kann. Aber es ist so. Sie wie die auf diesem Trick aufbauenden “Infizierten” verleumdet werden. Weil man nämlich gesunde — aber auch an (eher anderen) Krankheiten leidende — Menschen, die man auf ein Irgendetwas positiv testete, das eben kein Virus ist (!), als “Gefährder”, als Gefahr für ihre Mitmenschen darstellt...

Das Pflegeheim veröffentlichte auf seiner Webseite nun das Folgende – beginnend mit der Falschinformation über Infektionsfälle, die jedoch mit dem PCR-Test schlicht nicht nachweisbar sind:

...So wird ein Notstand künstlich geschaffen und aufrecht erhalten, Statistiken ebenso künstlich herbeigezaubert, Politik gemacht; mit Maßnahmen ohne jeden medizinischen Nutzen. Das ist das gelebte Konzept der sogenannten nichtpharmazeutischen Intervention. Betagte in Angst versetzen und isolieren, mit Zahlen jonglieren, Berichterstattung generieren, die weitere Menschen in Angst hält...
https://peds-ansichten.de/2020/11/pflegeheim-quarantaene-tests-nichtpharmazeutische-intervention/

Die Zerstörung unserer Gesellschaft
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-65/
https://kenfm.de/karneval-und-demokratie-sie-wollen-die-voellige-zerstoerung-der-zivilisierten-gesellschaft-von-batseba-ndiaye/
http://blauerbote.com/2020/11/12/coronakrise-die-zerstoerung-unserer-gesellschaft/

Die Presse-Unfreiheit
Glenn Greenwald, Mitgründer des Magazins „The Intercept“, kündigte, nachdem ein kritischer Artikel von ihm unterdrückt werden sollte
von Caitlin Johnstone
Die freie Presse war einmal dafür geschaffen worden, die Politik zu kontrollieren und sie im Fall unlauterer Machenschaften zur Rechenschaft zu ziehen. Aber wer kontrolliert die Kontrolleure? „The Intercept“ wurde von dem Journalisten Glenn Greenwald mit dem erklärten Ziel mitbegründet, den Mächtigen auf die Finger zu schauen. Nun zeigt sich, dass — nach einem schleichenden Umwandlungsprozess, dem das Magazin offenbar unterlag — nicht einmal mehr dieser Gründervater dort redaktionelle Freiheit genießt. Unlängst ist Greenwald deshalb unter öffentlichem Protest beim „Intercept“ ausgestiegen. Wer bleibt noch, wenn die Besten gehen? Und was sagt uns dieser Vorgang über den Zustand der Medienlandschaft im Jahr 2020?
https://www.rubikon.news/artikel/die-presse-unfreiheit

Aserbaidschanischer Präsident

konfrontiert BBC-Journalistin mit Assange
"Sie reden wie ein Staatsanwalt": Der aserbaidschanische Präsident Alijew nagelt BBC-Journalistin über "Medienfreiheit" fest, indem er Assange zur Sprache bringt
RT
BBC News-Korrespondentin Orla Guerin bekam mehr, als sie erwartet hatte, als ihre Befragung Präsident Alijews über den angeblichen Mangel an Medienfreiheit in seinem Land damit endete, dass dieser sie mit der Inhaftierung von Julian Assange konfrontierte.
Guerins Interview mit Alijew am Montag nahm eine unerwartete Wendung, als die Journalistin behauptete, das aserbaidschanische Volk habe keinen Zugang zu nicht staatlich kontrollierten Medien und könne somit seine Menschenrechte nicht in vollem Umfang wahrnehmen.
Die Bemerkung zog eine heftige Rüge des Präsidenten nach sich, der sagte, das Vereinigte Königreich habe "kein moralisches Recht", andere Nationen in der Frage der Freiheit und der Menschenrechte zu "belehren", insbesondere angesichts der Behandlung von Julian Assange durch die britische Justiz.
http://www.antikrieg.com/aktuell/2020_11_11_aserbaidschanischer.htm

Impfstoff „Sputnik V“
Die Tests des russischen „Sputnik V“-Impfstoffs gegen das Coronavirus in Venezuela verlaufen laut dem Staatschef des lateinamerikanischen Staates, Nicolas Maduro, sehr gut!
https://de.sputniknews.com/politik/20201111328383395-maduro-tests-russischer-impfstoff-sputnikv/

Deutsche Gesetzliche

Unfallversicherung bestätigt
Maske tragen verstößt gegen Arbeitsschutzvorschriften
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung bestätigt in einem Schreiben, dass das Tragen von Masken gegen geltende Arbeitsschutzvorschriften verstößt. Nähere Einzelheiten dazu erläutern der Ingenieur Manuel Döring und Rechtsanwalt Ralf Ludwig von den Klagepaten. Sie gehen dabei auch auf die Haftung von Arbeitgebern und Schulleitern ein und weisen nochmals auf die Gefahr des Maskentragens hin.
https://kenfm.de/deutsche-gesetzliche-unfallversicherung-bestaetigt-maske-tragen-verstoesst-gegen-arbeitsschutzvorschriften/
http://blauerbote.com/2020/11/09/maske-tragen-verstoesst-gegen-arbeitsschutzvorschriften-und-pcr-test-kann-keine-infektionen-feststellen/

Die Rückkehr des Blob
Mit Joseph Biden als US-Präsident droht eine Neuauflage von Barack Obamas Kriegspolitik
von Pepe Escobar
Der verkündete Wahlsieg von Joseph „Joe“ Biden, des umstrittenen Herausforderers des bisherigen US-Präsidenten Donald Trump, bringt keinen Neuanfang. Es droht eher die Rückkehr zu alten Verhältnissen an der Spitze der Macht, wie der Autor vor dem Wahltag vorhersagte. In das Weiße Haus zieht wieder eine Gruppe ein, die für Beobachter eine „inzestuöse Bande“ darstellt — eben genau jenes Establishment, gegen das Trump stellvertretend für all jene aufbegehrte, die sich als Verlierer unter der alten Machtclique sahen. Die kehrt nach einer Zwangspause zurück und droht, ihren Kurs wieder aufzunehmen — samt neuer Kriege und Drohungen gegen all jene, die die globale US-Herrschaft in Frage stellen. Der Autor warnt vor den Folgen — und vor den Illusionen angesichts einer Vizepräsidentin Kamala Harris:
https://www.rubikon.news/artikel/die-ruckkehr-des-blob

zurück

Reserve

 

Das Imperium

Die Muster der USA, EU und NATO sind gleich.
Sie fordern von freien, souveränen Staaten und andere Kulturen Werte des Imperiums zu übernehmen und einzuhalten.
Sie predigen Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Frieden und sind genau das Gegenteil.
Sie nötigen, unterwerfen, sanktionieren freie, souveräne Länder und werfen deren Bürger und Völker in Chaos und Armut, wenn das noch nicht reicht, wird bombardiert und geplündert.
Sie wollen die alleinige Weltherrschaft, mit einem von Zionisten geführtem Machtzentrum.

Bleibt wachsam, klärt eure Kinder und Kindeskinder auf und schützt sie!

 

 

 

 

vorige Seite

zurück

nächste Seite